MinimalHeader

Produktbezogene Anforderungen EU

Asset-Herausgeber

Aus unseren Inhalten
Rückmeldungen von betroffenen Unternehmen erbeten

Die ECHA beschäftigt sich derzeit mit der Erarbeitung eines Vorschlags zur Beschränkung von Chrom(VI). Hierzu sammelt sie zunächst Informationen von betroffenen Unternehmen und bittet bis zum 13.02.2024 um Rückmeldung.

Die EU-Batterieverordnung ist da. Was ist zu berücksichtigen?

Unter dieser Fragestellung fand am 04. Dezember 2023 die zweite Online-Informationsveranstaltung in diesem Jahr zu den neuen batterierechtlichen Anforderungen statt. Hier erfahren Sie mehr.

EU-Vorschlag zur Vermeidung von Kunststoffgranulat-Freisetzung

Die EU-Kommission hat einen Verordnungsvorschlag über die Vermeidung der Freisetzung von Kunststoffgranulat veröffentlicht. Bis zum 17. Januar 2024 konnte dieser kommentiert werden.

Neue WEEE-Broschüre ab sofort verfügbar

Die neue WEEE-Broschüre wurde vom VDMA in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Assent Compliance Netherlands B.V. und 1cc GmbH erstellt. Das PDF kann hier heruntergeladen werden.

Einführer – Pflichten und Kennzeichnung am Produkt

Hersteller, die ihren Sitz außerhalb des Vereinigten Königreichs haben und Produkte, wie Maschinen, ins Vereinigte Königreich einführen möchten, müssen einen Einführer benennen und Angaben dazu machen.

Planned PFAS ban threatens important textile machine components

The EU's planned ban on the entire group of per- and polyfluoroalkyl substances (PFAS) would endanger many industrial processes.

PFAS-Verbot – Fluidtechnik hat sich an Konsultation beteiligt

Der Fachverband Fluidtechnik und zahlreiche Mitglieder haben sich an der öffentlichen Konsultation der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) zu dem geplanten PFAS-Verbot beteiligt.

PFAS-Konsultation: Ihre Beteiligung ist dringend gefragt

Die geplante umfassende Beschränkung der PFAS-Stoffgruppe betrifft Ihr Unternehmen? Nehmen Sie jetzt an der Konsultation der ECHA teil.

Positionspapier: Umfassendes PFAS-Verbot bedroht Geschäftsgrundlagen

Die EU plant, die breite Gruppe von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) im Rahmen der REACH-Verordnung zu verbieten. Der VDMA hat die Gründe und die Folgen für die Industrie in einem Positionspapier analysiert. Ein Ergebnis: Vor einem solchen Verbot braucht es zwingend eine umfassende wissenschaftliche Risikobewertung der PFAS-Stoffe. 

Drohendes PFAS-Verbot - massive Konsequenzen für den Maschinen- und Anlagenbau

Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS) polarisieren aktuell stark. Die EU hat sich für ein Pauschalverbot rund 10.000 Chemikalien dieser Stoffgruppe ausgesprochen. Auf den ersten Blick ein gut gemeinter Ansatz zum Schutze der Umwelt, doch die Ankündigung gefährdet wichtige Industriezweige.

VDMA-Batterieveranstaltung mit großer Resonanz

Unter der Überschrift „Batterierechtliche Anforderungen - Vom BattG zur EU-Batterieverordnung“ hat der VDMA am 20. März 2023 eine Veranstaltung durchgeführt. Hier das Wichtigste in Kürze.

Per -und Polyfluoralkylsubstanzen – Befragung zu möglichen Beschränkungen

5 EU-Mitgliedsstaaten (auch Deutschland) wollen die Herstellung, das Inverkehrbringens und die Verwendung von „Per- and polyfluoroalkyl substances“ (PFAS) in der EU weitgehend beschränken.

Material Compliance Anforderungen überfordern Maschinen- und Anlagenbau

Lange Zeit war der Maschinen- und Anlagenbau davon überzeugt, dass Regelwerke wie REACH und RoHS ihn maximal indirekt betreffen. Heute verlangt der Kunde eine „REACH- und RoHS-Konformität“- noch vor Vertragsschluss.

fachkontakte

ExpertenthemenTeaser

leer

Level 2 Minimal Contact Display

Verwandte Themen