ExpertenthemenTeaser

Expertenthemenbeschreibung Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktpolitik

Die richtige Arbeitsmarktpolitik für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Photo
shutterstock

Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigungssicherung benötigen Anpassungsfähigkeit, eine arbeitsteilige Wertschöpfung und einen flexiblen Arbeitsmarkt. Die Digitalisierung erfordert moderne Rahmenbedingungen für ein Arbeiten 4.0.

Es müssen betriebliche und individuelle Gestaltungsspielräume eröffnet werden. Pauschale gesetzliche Regelungen werden in Zukunft noch weniger die richtigen Antworten auf die neuen Herausforderungen sein können.

Photo

shutterstock

MidiJumpmarks

Empfehlung Arbeitsmarkt

Empfehlung zu diesem ThemaTIPP
  • Arbeitsmarkt
Die Arbeitslosigkeit darf sich nicht wieder verfestigen. Die Politik muss deshalb die Hürden senken, die neue Beschäftigung erschweren. Dazu gehört der Verzicht auf weitere gesetzliche Eingriffe bei Zeitarbeit und Werkverträgen.

Aus unseren Inhalten

Aus unseren Inhalten
Kurzarbeit: Sonderregelungen nochmals verlängert

Am 14.09.2022 hat das Bundeskabinett die Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldzugangsverordnung beschlossen.

Mehr Ausbildungsstellen, weniger BewerberInnen

Trotz hoher Attraktivität von technischen Berufen fehlt der Nachwuchs. Und im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Lage nochmals verschärft: Es gibt deutlich mehr freie Ausbildungsstellen als Bewerberinnen und Bewerber im Maschinenbau.

Statistisches Handbuch für den Maschinenbau 2022

Das Statistische Handbuch 2022 steht unseren Mitgliedsunternehmen ab sofort kostenfrei zur Verfügung. Nicht-Mitglieder können das erstmals 1927 erschienene und mittlerweile als Standardwerk etablierte Buch über den VDMA-Verlag beziehen.

Minister Heil muss nachbessern

Im Maschinen- und Anlagenbau lag im August die Zahl an gemeldeten offenen Stellen bei 14.155 und damit auf Rekordniveau. Der Fachkräftemangel droht den wirtschaftlichen Erfolg auszubremsen. Ohne eine Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften wird dieses Problem nicht lösbar sein.

Politik darf Tarifbindung nicht erzwingen

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist keine Ausnahme: die Tariffindung bleibt nahezu unverändert auf niedrigem Niveau. Laut einer im Juni 2022 durchgeführten VDMA-Umfrage sind 31 Prozent der Maschinenbauer an einen Flächentarifvertrag gebunden. Vor zwei Jahren waren es 29 Prozent gewesen. Die Ampel-Koalition will die Tarifbindung forcieren – zum Nachteil nicht-tarifgebundener Unternehmen. Der VDMA sieht darin einen Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Koalitionsfreiheit.

Neue Corona Arbeitsschutzverordnung ist überflüssig

Ab Oktober 2022 sollen nach dem Willen des BMAS in den Betrieben erneut verpflichtende Vorgaben für den Infektionsschutz eingeführt werden. Der VDMA hält den Vorstoß jedoch für überflüssig.

Rekrutierungsprobleme mildern, Voraussetzungen schaffen

Der Fachkräftemangel spitzt sich zu, der Arbeitsmarkt hat sich gedreht. Demografie, Digitalisierung, Demokratisierung und Dezentralisierung stellen die Unternehmen auch hier vor Herausforderungen.

Betriebliches Eingliederungsmanagement: Änderungen geplant

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) plant, das Recht des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) im SGB IX zu überarbeiten.

Geringfügige Beschäftigung: Neue Richtlinien veröffentlicht

Der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Rentenversicherung Bund sowie die Bundesagentur für Arbeit haben die Richtlinien für die versicherungsrechtliche Beurteilung von geringfügigen Beschäftigungen (Geringfügigkeits-Richtlinien) überarbeitet.

Rekrutierung aus dem Ausland für Deutschland

Der Mangel an Fachkräften ist da. Das rückt auch ausländische Talente wieder verstärkt in den Fokus. Erfahrungen aus der Praxis und eine Sammlung von Unterstützungsangeboten finden Sie im Download.

42-Stunden-Woche ist mehr als eine Überlegung wert

Mehr als 40 Prozent der Maschinenbauer beklagen derzeit eine Produktionsbehinderung durch fehlende Fachkräfte. Eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit könnte dazu beitragen, diesen Fachkräftemangel zu lindern.

Herausforderung Fachkräftesicherung

Voranschreitende Digitalisierung, Entwicklung klimafreundlicher Technologien und Mobilitätswende - der Maschinen- und Anlagenbau steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Verfügbarkeit von Fachkräften zu sichern, wird zur Mammutaufgabe.

Zahlen und Fakten: Bildung und Arbeitskräfte im Maschinenbau

In unseren Themen-Publikationen finden Sie Zahlen, Daten und Fakten rund um berufliche Bildung, ingenieurwissenschaftliche Studiengänge, Fachkräfte, IngenieurInnen und Frauen im Maschinenbau.

"Anwerbung ausländischer Fachkräfte durch Personalvermittler erlauben"

Der VDMA fordert von der Politik, auch Personalvermittlern zu erlauben, ausländische Fachkräfte nach Deutschland zu holen. Es muss nun jede Möglichkeit ernsthaft erwogen werden, das Fachkräfteproblem in den Griff zu bekommen.

Gehaltsreport China 2022

Vergütungs-Benchmarks für ausgewählte berufliche Positionen im chinesischen Maschinenbau - exklusiv für Mitglieder

IG Metall blendet die Wirklichkeit aus

Die Lohnforderung der IG Metall blendet aus, dass die Maschinenbauer mit exorbitant gestiegenen Beschaffungs- und Produktionskosten zu kämpfen haben. Es braucht jetzt keine dauerhaft kräftigen Lohnerhöhungen, sondern Einmalzahlungen.

Eigenkündigungen steigen kontinuierlich

Wie wirken sich die Pandemie, Demografie und anderes auf die Bindung der Mitarbeiter in unserer Branche aus? Was sind mutmaßliche Ursachen?

Fachkräfteeinwanderungsgesetz ohne Scheuklappen reformieren

Der Aufenthaltsstatus für sogenannte Geduldete wird erleichtert. Das entbindet die Bundesregierung nicht von der Verpflichtung, ebenfalls die Zuwanderung von Fachkräften besser zu organisieren.

Kalte Progression zeitnah abbauen

Die Beschäftigten im Maschinen- und Anlagenbau haben es verdient bei unveränderter Leistung das richtige Netto vom Brutto zu erhalten. Die Beratungen des Haushaltsplans müssen das im Blick haben und die Kalte Progression abbauen. Der Einkommenstarif muss entschärft werden.

Einigung über die Richtlinie über Mindestlöhne

Die EU hat eine Einigung über die Mindestlohnrichtlinie erzielt. Mitgliedstaaten mit Mindestlöhnen sind aufgefordert, einen Rahmen für die Festlegung und Aktualisierung der Mindestlöhne einzurichten.

Mindestlohn: Erhöhung kommt zum 1. Oktober 2022

Der gesetzliche Mindestlohn wird ab dem 1. Oktober 2022 auf 12 € pro Stunde ansteigen.

Tarifrunde: IG-Metall Vorstand empfiehlt 7 % bis 8 % Erhöhung

Der Vorstand der IG Metall hat für die anstehende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie seine Empfehlung ausgesprochen.

Auf den Tarifparteien lastet eine große Verantwortung

Die anstehende Tarifrunde in der M+E-Industrie findet in besonderes herausfordernden Zeiten statt. Die Tarifparteien müssen eine Vielzahl an Aspekten und nationalen sowie internationalen Entwicklungen berücksichtigen. In dieser Situation können überzogene Lohnerhöhungen das Gespenst einer "Stagflation" durchaus real werden lassen.

VDMA begrüsst die Verlängerung des COVID-Zertifikats

Der EU-Rat und das Europäische Parlament einigten sich am 13. Juni 2022 auf die Verlängerung des COVID-Zertifikats bis zum 30. Juni 2023. Dies garantiert die Freizügigkeit für Montageinsätze.

Nachweisgesetz: Digitalisierungsverbot nicht akzeptabel

Am 12. Mai 2022 fand die erste Lesung zu dem Gesetzentwurf zur Umsetzung der Arbeitsbedingungenrichtlinie im Bundestag statt.

Maschinenbau: Anzahl der Stellenanzeigen auf Rekordniveau

Die Maschinenbau sucht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Tatsächlich liegt die Anzahl der Stellenanzeigen mittlerweile auf Rekordniveau. Die Indikatoren sprechen alle die selbe Sprache und die Engpässe verschärfen sich immer weiter.

Konjunkturentwicklung im ostdeutschen Maschinenbau 2021

Nach dem besonders schwierigen Jahr 2020 ist der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau 2021 auf einen soliden Pfad zurückgekehrt. Die Bilanz der einzelnen Bundesländer fällt indes unterschiedlich aus.

Arbeitsmarktpolitik für Wohlstand und Innovation

Der Maschinen- und Anlagenbau ist Träger und Treiber einer digitalen und nachhaltigen Produktion. Seine gutausgebildeten Beschäftigten – allein in Deutschland sind es über eine Million – tragen maßgeblich zu quantitativem und qualitativem Wachstum in der Welt bei. Doch zunehmender Fachkräftemangel droht diesen Erfolg auszubremsen.

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung außer Kraft getreten

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat mitgeteilt, dass die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung nicht verlängert wird.

Lockdowns in China hinterlassen tiefe Spuren

Die Corona-bedingten Lockdowns und Restriktionen in China hinterlassen bei den Maschinen- und Anlagenbauern vor Ort tiefe Spuren. Nur eine Minderheit der Unternehmen geht derzeit noch von einer Besserung der Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten aus.

Keine Anpassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

Die Überarbeitung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel lässt weiterhin auf sich warten. Die zuständige Arbeitsgruppe des Arbeitsstättenausschusses wird erst am 11. Mai 2022 hierzu wieder beraten.

VDMA Ingenieurerhebungen

Alle drei Jahre befragt der VDMA seine Mitgliedsunternehmen zu den wichtigsten Daten und Fakten rund um das Ingenieurwesen. Hier finden Sie die Ingenieurerhebungen der letzten Jahre.

Mangel an Arbeitskräften in der EU

28,6 Prozent der Maschinebau-Unternehmen in der EU bezeichnen einen Mangel an Arbeitskräften als aktuelle Produktionsbehinderung – der höchste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 1990.

Arbeitsmarkt: Beschäftigungsmöglichkeiten von Geflüchteten

Es ist damit zu rechnen, dass Flüchtlinge aus der Ukraine für einen längeren Zeitraum in Deutschland bleiben müssen.

Möglichkeiten für den Bezug von Kurzarbeitergeld

Der Krieg in der Ukraine hat mittlerweile auch teilweise massive Auswirkungen auf Unternehmen in Deutschland.

Maschinenbau in Sachsen

Sachsen gilt als Wiege des Maschinenbaus. Heute gehört die mittelständisch geprägte Branche mit ihren Spitzentechnologien zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Freistaates. Ein Porträt.

New Work - Was ist das Ziel und wie kommt man hin?

Viele Unternehmen arbeiten an dem Ziel agiler und innovationsfähiger zu werden. Die Chancen für den Wandel sind im Moment durch das gemeinsame Erfahren des Aufbrechens des Gewohnten günstig.

Mindestlohn: Bundeskabinett beschließt Erhöhung

Das Bundeskabinett hat am 23. Februar 2022 die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Oktober 2022 auf 12,00 Euro beschlossen.

Ingenieurnachfrage auf Rekordniveau

Der Arbeitsmarkt zeigt weiterhin eine vielversprechende Dynamik. Viele Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen derzeit kräftig ein. Dies kommt auch Ingenieurinnen und Ingenieuren zugute.

Maschinenbau: Beschäftigung bleibt auf hohem Niveau

Zum Jahresende 2021 beschäftigte der deutsche Maschinen- und Anlagenbau 1,07 Millionen Menschen und damit nur geringfügig weniger als ein Jahr zuvor (-1,2 Prozent). Lichtblick: In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres konnte die Beschäftigung sogar leicht zulegen (+0,6 Prozent).

Kurzarbeit: Verlängerung der Sonderregelungen geplant

Am 9. Februar 2022 hat das Bundeskabinett eine Formulierungshilfe für die Koalitionsfraktionen zur Verlängerung der Sonderregelungen bei Bezug von Kurzarbeitergeld beschlossen.

Zahl der Woche

Mit 1,34 Millionen Erwerbstätigen ist der Maschinen- und Anlagenbau die beschäftigungsstärkste Schlüsselindustrie in Deutschland. Der demografische Wandel wird zur größten Herausforderung der Fachkräftesicherung am Standort Deutschland in den nächsten Jahren.

Wirtschaftspolitik ist wichtiger denn je

Die Ausgestaltung wirtschaftspolitischer Rahmenbedingungen ist für die Zukunftsfähigkeit des Staates zentral wichtig, ebenso für den wirtschaftlichen Erfolg des Maschinen- und Anlagenbaus. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Lars Feld, Direktor des Walter Eucken Instituts und ehemaliger Chef der Wirtschaftsweisen.

Mehr Ausbildungsstellen, weniger BewerberInnen

Zwischen Oktober 2021 und Januar 2022 wurden der Bundesagentur für Arbeit 71.130 betriebliche Ausbildungsstellen in maschinenbaurelevanten Berufen gemeldet. Das ist mit 8 Prozent ein deutlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahr.

Dekarbonisierung nur gemeinsam mit Industrie möglich

Der Maschinen- und Anlagenbau ist der Lösungsanbieter auf dem Weg zur Klimaneutralität. Die Ziele, die bereits vor der Wahl festgelegt wurden, sind ambitioniert. Erreicht werden können sie nur mit marktwirtschaftlichen Instrumenten und weiterem wirtschaftlichen Wachstum. Dekarbonisierung ist nur mit und nicht gegen die Industrie möglich, wobei die Politik die zentrale technologische und ökonomische Bedeutung des industriellen Mittelstandes für die Transformation berücksichtigen muss.

Fachliche Weisungen der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat vor dem Hintergrund der kürzlich verlängerten Kurzarbeitergeldregelungen und anderer offener Fragen folgende Fachliche Weisungen zum Kurzarbeitergeld veröffentlicht:

Erhöhung Mindestlohn: Referentenentwurf des BMAS vorgelegt

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat einen ersten Entwurf für das Gesetz zur Erhöhung des Schutzes durch den gesetzlichen Mindestlohn (MiLoEG) vorgelegt.

Regierung verletzt die Tarifautonomie! 

Bundesarbeitsminister Heil kündigt an, den Mindestlohn ab Oktober auf 12 Euro zu erhöhen. Damit setzt sich die Bundesregierung ohne Not über die Mindestlohnkommission hinweg - hoffentlich zum letzten Mal.

Zahl der Woche

Die Zahl der Kurzarbeiter im Maschinen- und Anlagenbau pendelt sich mit etwa 36.000 Beschäftigten im Dezember auf Vor-Corona-Niveau ein. Im verarbeitenden Gewerbe insgesamt hat die Zahl leicht zugelegt.

Rechtsanspruch auf Homeoffice verletzt die unternehmerische Freiheit

Der Plan von Arbeitsminister Heil für ein Homeoffice-Gesetz geht zu weit. Damit greift der Bundesarbeitsminister gleich mehrfach in die unternehmerische Freiheit ein. Es ist Sache der Unternehmensleitung und der Belegschaften, sich optimal zu organisieren.

Expertenthemen

Fachkräftesicherung
Knapp 60 Prozent der Beschäftigten im Maschinen- und Anlagenbau sind Fachkräfte. Neben Ingenieurinnen und Ingenieuren gestalten sie die Rolle des Maschinen- und Anlagenbaus als entscheidender Enabler für Green Technologies.
Arbeitsrecht
Ob Kurzarbeit, Werkverträge, Arbeitszeit oder Home-Office, die Rahmenbedingungen für modernes Arbeiten oder flexible Krisenmaßnahmen verändern sich stetig.
Home Office
Für viele Angestellte stellt das Arbeiten im Home-Office eine vollkommen neue Situation dar, die sie durch die Pandemie sehr unvorbereitet getroffen hat. Dies wirft eine Vielzahl von praktischen und rechtlichen Fragestellungen auf.
Covid-19 Rechtsfolgen
Die Covid-19 Pandemie schafft eine Ausnahmesituation für Unternehmen und Beschäftigte ebenso wie für Lieferanten und Kunden. Es gilt Antworten auf viele rechtliche Fragestellungen zu finden, z.B. im Bereich des Arbeits- und Vertragsrechts oder auch des Steuerrechts. Hinzu kommen zahlreiche gesetzliche Vorgaben für Reisetätigkeiten und verschiedene Quarantänevorschriften.

ThemeToolsPortlet

Level2Focus

Thema im Fokus

Photo
Ausbildung von IngenieurInnen für den Maschinenbau

Auf den Punkt

Auf den Punkt

Auf den Punkt Zitat Arbeitsmarkt

"Sozialpartnerschaft ist Sache der Sozialpartner, nicht des Gesetzgebers.“

Karl Haeusgen, VDMA-Präsident

Auf den Punkt Zahl Arbeitsmarkt

78

Prozent

Die Fachkräfteengpässe haben sich zuletzt verschärft. Aktuell melden 78% der Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau gravierende oder merkliche Engpässe.

Quelle: VDMA

Auf den Punkt Zusammenfassung Arbeitsmarkt

Zusammenfassung
Mobiles Arbeiten: Rechtsanspruch bleibt überflüssig
  • Der VDMA fordert: kein gesetzlicher Anspruch.
  • 71,5 % der VDMA- Mitgliedsunternehmen bieten derzeit schon „Home-Office“ / mobiles Arbeiten an.
  • 67,5 % wollen auch über die Corona-Pandemie hinaus mobiles Arbeiten ermöglichen.

Veranstaltungen & Messen

Veranstaltungen & Messen

Asset-Herausgeber

Partner des VDMA

Photo
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Photo
Institut der deutschen Wirtschaft
Photo
VDMA Hauptstadtbüro
Photo
VDMA European Office Brüssel
Photo
IMPULS-Stiftung

Level 2 Minimal Contact Display

Ihr Kontakt

Photo