MinimalHeader

Entsenderichtlinie

Asset-Herausgeber

Aus unseren Artikeln
Covid-19 – Impfung ist nicht gleich Impfung

Weltweit heruntergefahrene Reisetätigkeit verschleiert Problem der Anerkennung des Geimpften-Status.

Europäisches grünes Zertifikat bringt Europa wieder in Schwung

Die EU sollte sich rasch auf einen einheitlichen europäischen Impfpass einigen und das Digitale Grüne Zertifikat europaweit einführen. Das würde die Entsendung von Arbeitskräften innerhalb der EU enorm erleichtern.

Kommission plant neues digitales Meldeformular

Die Kommission erläuterte ihren Plan, ein freiwilliges einheitliches Formular zur Meldung der Entsendung von Arbeitnehmern einzuführen. Der Flickenteppich an Meldepflichten könnte damit enden.

Veranstaltungsprogramm 2021

Der VDMA bietet zu aktuellen Außenhandelsthemen Informationsveranstaltungen an, im Web und live vor Ort.

China muss Lösungen für die Einreise von Fachpersonal anbieten!

Seit Jahresbeginn hat die Volksrepublik die Einreisebedingungen für ausländisches Fachpersonal so verschärft, dass es Mittelständlern kaum noch möglich ist, die Vorgaben zu erfüllen. In der Folge können viele Maschinen und Anlagen nicht installiert oder gewartet werden. Der VDMA fordert pragmatische Lösungen.

Revision der Entsenderichtline schafft Verwirrung

VDMA-Webkonferenz „EU-Meldepflichten“ informiert über Meldepflichten und Arbeitsrecht in Frankreich

EU-Arbeitseinsätze: VDMA-Aktivitäten bei der EU

Der VDMA setzt sich weiterhin bei der Europäischen Kommission, der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) und dem Europäischen Parlament im Bereich der EU-Arbeitseinsätze ein. Sie finden im Folgenden die wichtigsten VDMA-Aktivitäten im November 2020 und in der ersten Dezemberhälfte 2020.

Urteil des Gerichtshofs der EU zur überarbeitete Entsenderichtlinie

Der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg hat am 8. Dezember 2020, die von Polen und Ungarn erhobenen Nichtigkeitsklagen gegen die Richtlinie 2018/957/EU zur Änderung der Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen („Entsende-Richtlinie“), wie vom VDMA erwartet, abgewiesen.

Arbeitsmarkt: Mit Flexibilität die Krise meistern

Im Maschinen- und Anlagenbau hat sich die Beschäftigungslage durch die Corona-Pandemie schlagartig geändert. Laut einer VDMA-Mitgliederumfrage von Juli 2020 nutzen 68 Prozent der Betriebe Kurzarbeit, in 62 Prozent herrscht Einstellungsstopp, 17 Prozent haben einen Personalabbau in die Wege geleitet. Auch wenn in 2021 die Wirtschaft wieder wachsen sollte: ohne Beschäftigung zu erleichtern, droht die Gefahr, dass sich die schlechte Lage auf dem Arbeitsmarkt verfestigt.

Komplizierteste Meldeverfahren in Italien und Frankreich

Die Kosten pro Meldung eines EU-Arbeitseinsatzes werden auf durchschnittlich 175 Euro geschätzt.

Wichtige Anforderungen bei der Umsetzung der überarbeiteten Entsenderichtlinie

Die überarbeitete Richtlinie wird bis zum 30. Juli 2020 in das nationale Recht der EU-Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Neuer Film "Bericht aus Brüssel": das Tourismuspaket der EU-Kommission

Endlich offene Grenzen - das fordert der VDMA schon lange. Nun hat die EU-Kommission grünes Licht gegeben, die Grenzen schrittweise zu öffnen. Ein wichtiger Schritt für die Wiederherstellung des Binnenmarktes.

Schlussanträge des Generalanwalts über die überarbeitete Entsenderichtlinie

Generalanwalt Campos Sánchez-Bordona schlug am 28. Mai 2020 dem Gerichtshof der EU vor, die von Ungarn und Polen erhobenen Nichtigkeitsklagen gegen Richtlinie 2018/957/EU zur Änderung der Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen, in ihrer Gesamtheit abzuweisen.

Stellungnahme des VDMA zum Entwurf des deutschen Umsetzungsgesetzes zur revidierten Entsenderichtlinie liegt vor

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind bis zum 30. Juli 2020 verpflichtet die neuen arbeitsrechtlichen Anforderungen aus der revidierten Entsenderichtlinie in nationales Recht umzusetzen.

VDMA drängt in offenem Brief auf Erleichterungen bei der Entsendung

Bürokratische Hürden beim Auslandseinsatz von Mitarbeitern innerhalb der EU sind eine Belastung für den Maschinenbau und besonders für den Mittelstand.

VDMA drängt in offenem Brief auf Erleichterung bei der Entsendung

Das gemeinsame Schreiben mehrerer Verbände erklärt die bürokratischen Hürden etwa durch unterschiedliche Meldepflichten in den verschiedenen EU-Staaten.

Mit Bundestagsabgeordnetem Mittelstandsprobleme diskutiert

Dialog zwischen Wirtschaft und Politik: Spezialist für Verpackungsmaschinen und VDMA sprachen mit dem Bundestagsabgeordneten Andreas Lämmel über Freihandel und Exporthemmnisse.

Maschinenbauer brauchen offene Märkte

Der stellvertretende wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Andreas Lämmel sprach mit Markus Rustler, Geschäftsführer der Dresdner Theegarten-Pactec, über Freihandel und Exporthemmnisse.

VDMA Ost sensibilisierte Ministeriumsvertreter für Probleme

Der VDMA Ost hat beim jüngsten Industriegespräch im Sächsischen Wirtschaftsministerium den Finger in die Wunde gelegt und zahlreiche Erfolgshemmnisse angesprochen.

VDMA erhöht politischen Druck wegen Entsendung

Unterstützt von Mitgliedsunternehmen erhöht der VDMA den politischen Druck wegen der ausufernden Bürokratie bei der Entsendung von Mitarbeiten ins europäische Ausland. Die FDP-Bundestagsfraktion setzt das Problem auf die parlamentarische Tagesordnung.

Verschachtelte Anwendungen

Level 2 Minimal Contact Display

Verwandte Themen